Heißer Anfang aber dann: so nah und doch so fern

couple relaxing in a bathroom

Habt ihr euch auch schon einmal in jemanden verliebt, weil ihr sexuell miteinander großartige Momente erlebt habt? Ungeachtet der Frage, ob ihr eigentlich zusammen passen würdet?

Das kann schon mal passieren und es kann eine Weile lang großartig sein. Auch aus verschieden gestrickten Menschen wird mal ein Paar (wenn beide das wollen) – aber die großartigen Momente werden weniger – was dann? Die anfängliche Leichtigkeit geht im Laufe der Zeit verloren. Was tun wir dann? (Wenn wir so gerne etwas tun möchten, um uns die Leichtigkeit zurück zu holen.)

Es gibt sie noch – die gemeinsamen Momente höchster Erregung und die Momente großer Vertrautheit. Sie sind wunderschön und machen Hoffnung darauf, dass man das „Ruder nochmal rumreißen“ kann. Aber in anderen Augenblicken treffen so unterschiedliche Erwartungen aufeinander. So unterschiedliche Ideen davon welche Momente einen glücklich sein lassen und man verletzt sich mit Worten.

Was tun wir wenn wir merken, dass wir drohen zu scheitern? Scheitern an einem Versuch zusammen zu „funktionieren“? Und wenn das Gefühl trotzdem nicht verschwinden will. Das Gefühl zum anderen zu gehören – aber er/sie darunter etwas völlig anderes versteht als man selbst?

Auch Begegnungen, die großartig begonnen haben, gehen meist unrühmlich zu Ende. Das Gefühl vom Beginn – mit all der neuen Energie Bäume ausreißen zu können – schwindet und übrig bleibt im Besten Falle Leere.

Also: Prüft das Gefühl – prüft, ob ihr auch Spaß habt wenn ihr nicht miteinander im Bett seid, bevor ihr versucht aus einer tollen sexuellen Erfahrung etwas zu formen, das euch in Zukunft unzufrieden und letzten Endes unheimlich traurig macht.

Doch wie hält man zu Beginn im Strudel der Gefühle die Balance? Geht das überhaupt? Wenn regelmäßige Treffen, bei denen am Anfang der Sex eine Hauptrolle spielt, einem das Hirn vernebeln, Gefühle und Hormone herumwirbeln und man sich „danach“ im Bett aneinander schmiegt und sich so wahnsinnig wohl fühlt. So wohl, dass man gerne nie wieder weg gehen möchte von diesem Menschen, der neben einem liegt.

Wenn es nur dir so geht, droht schlimmer Herzschmerz: Also lauf so schnell und weit weg wie Du kannst! Und: Hast du dich vielleicht getäuscht und auch der/die andere will mehr mit dir als eine Affäre, dann legt er/sie sich bestimmt ins Zeug, um dir das auch zu zeigen!

Der Sex kann übrigens bei der ganzen Sache nichts dafür – denn Sex ist und bleibt eine phantastische Erfahrung, die Menschen gemeinsam machen können. Eine Erfahrung, die neben all der Erregung sogar manchmal unser Herz berühren kann – selbst wenn wir das gar nicht geahnt haben. Am Ende müssen wir alle selbst entscheiden, ob wir den Liebeskummer riskieren wollen oder nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.