Gedanken über Versöhnungs-Sex

young couple in bed

Immer wieder empfinde ich es als seltsam wie sehr einige Momente intensiver, körperlicher Nähe zuvor im Streit überbordende Gefühle in andere Bahnen lenken können. Ihr habt euch im Kreis gedreht, keiner konnte die Denkweise des Partners mehr verstehen. Vielleicht hat jemand Türen hinter sich zu geschlagen. Einer oder beide wurden laut. Verzweiflung und Wut mischten sich auch im Tonfall.
Doch wenn sich die Gemüter beruhigt haben kommt man sich wieder näher. Vielleicht noch am selben Abend? Wenn beide wieder wissen, dass sie doch zusammen gehören? Einer der Partner sucht erneut die Nähe des anderen. Manchmal folgt eine Entschuldigung, manchmal müssen wir einander nur ansehen und der Wunsch zu berühren und wieder berührt zu werden wird übermächtig. Es folgen hektische Küsse, Kleider werden so schnell es geht vom Leib gerissen.

Fast wie in den ersten Wochen des Kennenlernens. Als die Libido noch bei jeder Begegnung ihren Tribut forderte. Doch nach einem Streit oder wenn man sich unverstanden fühlte – noch vor einigen Stunden – ist es trotzdem anders als zu Beginn einer Beziehung. In der körperlichen Annäherung liegt ein sich gegenseitiges Vergewissern, dass der andere noch da ist. Lust überlagert vielleicht sogar noch einen Rest von Wut oder Traurigkeit.

Aber die Lust darf sich Bahn brechen in einem solchen Moment. Es ist wie ein „nach Hause kommen“ – selbst wenn alles ganz schnell gehen muss. Ihr küsst euch heftig, Lippen und Zungen scheinen einen Kampf auszufechten, der keinen Sieger sucht. Denn ihr habt schon gewonnen als ihr wieder zusammen gekommen seid. Im Bett, im Flur, in der Küche oder sonst einem Raum, der gerade gut genug dafür war dem anderen in diesem Moment zu zeigen: Ich will Dich. Man will so schnell es geht das Maximum an körperlicher Nähe erreichen und sich gönnen in einem solchen Moment mehr Körper als Kopf zu sein, einfach nur zu lieben mit Leib und Seele. Das kann befreiend und wunderschön sein.

Nach einer solch heftigen Begegnung folgt meist Sanftheit und Ruhe im Arm des Anderen und Du weißt wieder: Hier möchte ich sein.

Natürlich kann es auch von Beginn an sanft sein. Mit zaghaften Schritten auf den Partner zu oder vorsichtig tastend im Dunkeln unter der Bettdecke. Wenn das einander Fühlen dem einander wieder ansehen voran geht, vielleicht sogar voraus gehen muß, um klar zu stellen: Hier bei mir bist Du richtig.

Wie denkt ihr über Versöhnungs-Sex? Kennt ihr das oder müsst ihr Schwierigkeiten oder Spannungen immer erst ausdiskutieren bevor man im Bett wieder zueinander findet? Ich freue mich über eure Kommentare.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.